Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

6. Pearl of Africa Tourism Expo (POATE 2021)

April 27 @ 8:00 - April 29 @ 17:00

„POATE“ (27. – 29. April 2021) findet in diesem Jahr zum ersten Mal komplett virtuell statt und legt den Fokus auf die Wiederherstellung, den Wiederaufbau und den Neustart des ugandischen Tourismussektors.

Inmitten von Optimismus und Hoffnungsschimmern für die Wiederbelebung des Tourismussektors startete das Uganda Tourism Board (UTB) heute offiziell die Anmeldungen für die 6. Pearl of Africa Tourism Expo (POATE 2021), die allererste virtuelle Tourismus-Expo. Ab sofort können sich Fachbesucher aus der Tourismusbranche und Medienvertreter online und kostenlos für diese Messe anmelden.

POATE ist eine Tourismusmesse, die jährlich vom Uganda Tourism Board (UTB) organisiert wird. Sie bringt inländische, regionale und internationale Reiseveranstalter, Reisebüros, Zielgebietsagenturen und andere Akteure der Tourismusbranche zusammen, um das Tourismusgeschäft zu fördern und bietet eine Plattform für gegenseitige Vernetzung und Austausch.

DIE POATE 2021 findet vom 27. bis 29. April 2021 unter dem Thema „Restarting Tourism for Regional Economic Development“ (Wiederbelebung des Tourismus für die regionale Wirtschaftsentwicklung) statt und kommt zu einer Zeit, in der der Anstieg der Covid-19-Fälle in Uganda nachlässt und laut der Weltgesundheitsorganisation weltweit 350 Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffs verabreicht werden.

Die CEO des UTB, Lilly Ajarova, erklärte:

„Die Entscheidung für eine virtuelle Veranstaltung, ist nicht nur durch die neuartigen physischen und logistischen Herausforderungen von Covid-19 und den damit verbundenen Einschränkungen begründet und beeinflusst worden, sondern auch aus dem Wunsch der UTB, das Internet zu nutzen, um so viele Teilnehmer wie möglich an Bord zu holen. Wir haben eine virtuelle Meeting-Plattform aufgebaut, die Einzelgespräche, virtuelle Speed-Networking-Sessions, sowie Live-Konferenzsitzungen für inländische, regionale und internationale Tourismusakteure ermöglichen wird“

 

Die Teilnehmer der POATE 2021 werden anhand einer Reihe von Kriterien ausgewählt, die vom nationalen Organisationskomitee entwickelt wurden, um sicherzustellen, dass sie die idealen Kandidaten sind, um das Angebot der Destination Uganda zu präsentieren.

Daudi Migereko, Vorsitzender des 4. Vorstands der UTB, äußerte sich zuversichtlich über den Zeitpunkt der POATE 2021: „Im Großen und Ganzen können wir sagen, dass es keinen besseren Zeitpunkt gibt, um eine Botschaft der Hoffnung an den Tourismussektor zu senden; eine Botschaft, die sich auf die Erholung, den Wiederaufbau, die Wiederverbindung und den Neustart des ugandischen Tourismussektors konzentriert“.

Hon. Godfrey Ssuubi Kiwanda, der Staatsminister für Tourismus, Wildtiere und Altertümer im ugandischen Kabinett, betonte die Bedeutung des Privatsektors für die Wiederbelebung der Tourismusindustrie in Uganda:  „Im Inland wissen wir, dass der Privatsektor in der neuen Normalität wieder auf die Beine gekommen ist, und wir wissen, dass es nicht einfach war und nicht bald einfach werden wird; aber ja, es gibt Licht am Ende des Tunnels, und als Regierung haben wir auch unsere Hausaufgaben gemacht, indem wir eine Bestandsaufnahme gemacht, nach Ressourcen gesucht und eine Comeback-Strategie entwickelt haben, um das UTB bei ihren Erholungsbemühungen zu unterstützen“, sagte er.

Laut dem geldpolitischen Bericht der Bank of Uganda vom Februar wird für die ugandische Wirtschaft in diesem Geschäftsjahr ein Wachstum zwischen 3 % und 3,5 % erwartet.

Das UTB ist optimistisch, dass der Fortschritt der weltweiten Impfkampagnen eine Rückkehr der internationalen Touristen in das Land auslösen wird; in der Tat erholt sich die Tourismusindustrie laut der Welttourismusorganisation (UNWTO), wobei 2021 ein besseres Ergebnis als 2020 erwartet wird, mit einem Wiederanstieg im Jahr 2022.

 

Über Uganda

Bekannt als die „Perle Afrikas“, liegt Uganda in Ostafrika und bietet einige der vielfältigsten Wildtierbeobachtungen des Kontinents, erstaunliche Landschaften und eindringliche kulturelle Erfahrungen, sowie herzliche Menschen und Gastfreundschaft. Uganda ist die Heimat von mehr als der Hälfte der vom Aussterben bedrohten Berggorillas. Ein Trekking zur Beobachtung dieser sanften Riesen im Bwindi Impenetrable Forest gehört zu den beliebtesten Reiseaktivitäten weltweit. Safari-Möglichkeiten gibt es im Überfluss in Savannen, Wäldern und Feuchtgebieten in 10 Nationalparks, wo Besucher den „Big Five + 2“ – Löwen, Leoparden, Nashörnern, Elefanten, Büffel, Schimpansen und Berggorillas – sowie Giraffen, Zebras, Flusspferden, Krokodilen und mehr als die Hälfte aller Vogelarten, die in Afrika vorkommen, Auge in Auge begegnen können. Zu Ugandas außergewöhnlichen Naturattraktionen gehören die schneebedeckten Ruwenzori-Berge, der ausgedehnte Viktoriasee, der die Quelle des Nils bildet, und der Murchison Falls National Park. Für weitere Informationen: www.visituganda.com

Über das Uganda Tourism Board (UTB)

Das Uganda Tourism Board (UTB) wurde durch das Tourismusgesetz (2008) gegründet und ist die offizielle Marketingorganisation der ugandischen Regierung für das Reiseziel Uganda, die Perle Afrikas. Das UTB existiert, um Uganda nachhaltig als das bevorzugte und wettbewerbsfähigste Reiseziel für Touristen und Tourismusinvestitionen in Afrika zu fördern. Durch die Zusammenarbeit mit Stakeholdern im Tourismussektor, um das Reiseziel Uganda zu vermarkten und gleichzeitig Investitionen, Bildung, Ausbildung und Forschung zu fördern, sowie Standards im Tourismussektor zu entwickeln und zu überwachen, hat das UTB seit seiner Gründung vor 13 Jahren die Zahl der Touristenankünfte um 78% von 844.000 in 2008/09 auf 1.500.000 in 2018/19 gesteigert. Dies liegt leicht über den globalen Wachstumsraten von 63% im gleichen Zeitraum. Infolgedessen haben sich die Deviseneinnahmen des Sektors fast verdreifacht und sind im gleichen Zeitraum um mehr als 171% von 590 Mio. US$ auf 1,6 Mrd. US$ gestiegen. Heute schafft die Tourismusindustrie direkt und indirekt 667.600 Arbeitsplätze, von denen 77% Jugendliche im Alter von 18-30 Jahren sind, und trägt 7,7% zum BIP bei.

Bis 2024/25 und abgesehen von den Auswirkungen von Covid-19 plant das UTB, die internationalen Touristenankünfte aus den wichtigsten Quellmärkten, d.h. den USA, Europa und China, von 210.000 auf 500.000 Touristen zu steigern – ein Kernelement für die Erhöhung der jährlichen Tourismuseinnahmen Ugandas von 1,6 Mrd. US$ auf 3,0 Mrd. US$! Dies wird den Beitrag des Tourismus zur Gesamtbeschäftigung von 6,3 % auf 10 % erhöhen, was 433.000 neuen Arbeitsplätzen oder einem Anstieg von derzeit 667.600 Arbeitsplätzen auf 1.100.000 Arbeitsplätze entspricht. Dies wird den Gesamtbeitrag des Tourismus zum BIP von 7,7% auf 9% erhöhen. Für weitere Informationen: https://www.utb.go.ug

Details

Beginn:
April 27 @ 8:00
Ende:
April 29 @ 17:00
Website:
https://poate.co.ug/

Veranstalter

Uganda Tourism Board