Auf den schönsten Plätzen der Welt abschlagen

Auf den schönsten Plätzen der Welt abschlagen

Längst wissen es die Golf-Enthusiasten: Südafrika ist ein El Dorado für Golfer, das mit einer großen Vielfalt an Plätzen und atemberaubender Natur punktet. Fairways an der Küste, im Busch oder in der Weinregion bieten Profis und Anfänger neben einzigartigen Abschlägen auch eine abwechslungsreiche Naturkulisse und hervorragende Kulinarik.

Wenn in Südafrika der Frühling kommt und es in Deutschland herbstlich wird, buchen viele Golf-Fans einen Urlaub im Süden. Südafrika hat viel zu bieten: Ausgezeichnete und erstklassige Golfplätze, exklusive Unterkünfte und eine gehobene Küche laden Golfer zum Putten und zum Gourmetgenuß ein.


Was wird angeboten?

Einige Spezialveranstalter kombinieren spektakuläre Routen mit herausragenden Golfplätzen und schnüren sie zu einem einzigartigen Sportpaket, das weltweit einmalig sein dürfte. Einige Anbieter bieten Individual- wie auch Gruppenreisen an. Eine 14-tägige Südafrika-Rundreise im Januar 2022 gibt es zum Beispiel ab 7.300 Euro pro Person, inklusive Übernachtungen, sämtlichen Transfers sowie alle Green-Fees der renommierten und traditionsreichen Golf-Clubs.

Viele Reisen beginnen in Kapstadt, mit zwei Runden etwa im Clovelly Country Club und Steenberg Golf Club. Anschließend geht es weiter nach Stellenbosch, wo Reisende einige Nächte im neu-renovierten Lanzerac Hotel & Spa in den Weinbergen übernachten können. Zu empfehlen ist auch das berühmte Fancourt Manor House an der Garden Route, wo die Teilnehmer in einer Suite untergebracht werden. können Hier spielen sie den Champion-ship Fancourt Montagu Course und das Highlight, die 18 Loch desPinnacle Point Golf & Country Club mit atemberaubenden Aussichten auf den Indischen Ozean.

Fancourt in George, rund 430 Kilometer von Kapstadt entfernt, wird von vielen Experten als Südafrikas beste Golfanlage gesehen. Sie beinhaltet drei Weltklasse-Fairways (The Links, Montagu und Outeniqua) sowie einer Reihe von Luxusunterkünften. Die Golfplätze sind den besten Anlagen in Schottland nachempfunden und wurden vom südafrikanischen Golfprofi Gary Player entworfen und angelegt. Alle drei Golfplätze werden jedes Jahr in die Top 20 gewählt.


Die beste Anlage im Land

Der von Golf-Legende Jack Nicklaus entworfene St Francis Links zählt wohl zu den besten Golfplätzen in diesem Landesteil. Mit seiner Fülle an geschützten Milkwood-Bäumen und spektakulären Wasserhindernissen überzeugt der Platz mit einer unglaublichen Naturvielfalt. Dieses 18-Loch-Einod bietet auch eine Auswahl an luxuriösen Unterkünften, die es zum idealen Golfurlaubsziel machen.

Knysna, weniger als eine Autostunde von George entfernt, beherbergt das Simola Golf & Country Club Hotel and Spa mit einem anspruchsvollen, ebenfalls eine von Jack Nicklaus entworfenen Golfplatz.

Golf-Fans zieht es aber auch häufig nach Plettenberg Bay. Direkt an der Garden Route gibt es eine felsige Landzunge, wo man mit etwas Glück Delphine und Wale beobachten oder einfach nur die eindrucksvolle Aussicht auf das Meer und die Berge genießen kann. Golferisch stehen der Goose Valley Golf Club und Pezula Championship Golfcourse auf dem Programm. Wer will, bucht eine Weinverkostung mit Mittagessen im Bramon Wine Estate und vollendet den Tag mit einer abendlichen Bootsfahrt in der Knysna Lagune.


Zugfahren und Golfen

Auch mit dem Dampfzug geht es quer durch Südafrika zu den schönsten Golfplätzen. Die neuntägige Golfsafari mit dem Rovos Rail, einem der exklusivsten Reisezüge der Welt, startet und endet in Pretoria. Entlang der Strecke spielen die Teilnehmer der Reise hervorragende Plätze in verschiedenen Regionen wie Pilanesberg, den Drakensbergen, Durban und dem Krüger Nationalpark. Abgerundet wird das Programm mit Safaris und Stadtrundfahrten an den jeweiligen Stationen, so dass auch Nicht-Golfer auf ihre Kosten kommen.

Ein breites Angebot an individuellen Golfreisen bieten Spezialreiseveranstalter. So geht es zum Beispiel in zwölf Tagen von Sun City über den Krüger Nationalpark nach Kapstadt. Auf dieser Reise können Golfer drei sehr unterschiedliche Regionen kennenlernen, die alle ihren eigenen Reiz haben und die landschaftliche Vielfalt des Landes widerspiegeln. Zusätzlich bleibt genügend Zeit für Aktivitäten abseits vom Golfplatz wie Safaris und Weinverköstigungen.

Der Wild Coast Sun Golf and Country Club dürfte vermutlich einer der Golfplätze mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in Südafrika sein. Er bietet auch eine Reihe von Unterkünften vor Ort an. Auf dem Platz genießen Golfer einen herrlichen Blick auf den Indischen Ozean und die obligatorische Golfcart-Regelung sorgt dafür, dass sie nie zu abgelenkt sind, während der Runde die atemberaubende Landschaft zu genießen. Dieser 18-Loch-Platz ist übrigens Teil des südafrikanischen PGA-Circuits.

Gqeberha (ehemals Port Elizabeth), die größte Stadt im Eastern Cape, beherbergt den Port Elizabeth  und den Humewood Golf and Country Club, beides 18-Loch-Plätze. Humewood war viermal Gastgeber der South Africa Open, und der Port Elizabeth Golf Club ist ein traditionsreicher Club, der seit 1890 besteht.

East London, auch als windy city bekannt, bietet gleich mehrere Golfplätze, darunter den East London Golf Club (18 Löcher), den Gonubie Golf Club (9 Löcher) und den West Bank Golf Club (18 Löcher). Der East London Golf Club wird durchweg als einer der zehn besten Golfplätze Südafrikas bewertet und gilt als einer der ältesten Plätze des Landes.

Deutsche Urlauber und Golf-Fans haben also die Qual der Wahl: Sie reicht von traditionsreichen Clubs, anspruchsvollen und gepflegten Fairways, die meist landschaftlich sehr reizvoll gelegen sind. Meist gibt es eine gehobene Kulinarik und Hotelunterkünfte dazu.

Jetzt anschauen >>>

Share

Schreibe einen Kommentar